Elinor Ostrom ist tot

Gestern mittag, am 12. Juni 2012, ist Elinor Ostrom mit 78 Jahren gestorben. Viel zu früh. Sie erlag einem Krebsleiden. Weltweit bekannt wurde sie schlagartig, als ihr 2009 als erster Frau der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften verliehen wurde. Damit rückte ihr Thema, die Commons, in den Fokus der Öffentlichkeit. Sie prägte den Slogan der »Commons jenseits von Staat und Markt«.

Die Diskussionen darum, was das »jenseits« genau bedeutet, werden weiter gehen. Und das ist gut so. Es geht darum, Alternativen zum Markt-Staat-Dualismus zu formulieren und zu leben. Dafür hat Elinor Ostrom eine Menge an Inspiration geliefert.

Weitere inhaltsreiche Nachrufe (auf englisch) schrieben David Bollier und Jay Walljasper sowie die Universität von Indiana.

Schlagwörter:

4 Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.