Subjektfundierte Hegemonietheorie

geschrieben von Stefan Meretz am 1. Mai 2010, 08:37 Uhr

Friederike Habermann, u.a. Autorin des Buches »Halbinseln gegen den Strom« [1], stellt in einer offenen Sommeruni [2] ihre Diss vor, die unter dem Titel »Der homo oeconomicus und das Andere« als Buch [3] erschienen ist. Ausgangspunkt ihrer subjektfundierten Hegemonietheorie ist die Einsicht:

Letztlich sind alle Herrschaftsverhältnisse miteinander verwoben – und es geht darum, sie alle umzuwerfen.

Nur wie angehen [4]? Mit einem Baukasten marxistischer und postmoderner Theorieansätze: Michel Foucaults Gouver­ne­mentalität, Antonio Gramscis Hegemonietheorie, Jacques Derridas Poststrukturalismus, dem Postmarxismus von Ernesto Laclau & Chantal Mouffe sowie dem Post­feminismus von Judith Butler und dem Postkolonialismus von Gayatri C. Spivak.

Termin: 1. bis 6. August. Mehr Infos hier [2].


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2010/subjektfundierte-hegemonietheorie/

URLs in diesem Beitrag:

[1] »Halbinseln gegen den Strom«: http://www.keimform.de/2009/09/22/halbinseln-gegen-den-strom/

[2] offenen Sommeruni: http://www.streifzuege.org/2010/offene-sommeruni

[3] Buch: http://www.trend.infopartisan.net/trd0209/t340209.html

[4] wie angehen: http://www.linksnet.de/de/artikel/24006

[5] : https://keimform.de/2010/subjektfundierte-hegemonietheorie/?share=email

[6] : https://keimform.de/2010/subjektfundierte-hegemonietheorie/?share=facebook

[7] : https://keimform.de/2010/subjektfundierte-hegemonietheorie/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved