Cologne Commons Conference 2013

geschrieben von Stefan Meretz am 20. September 2013, 06:59 Uhr

Header_CC_Conference [1]

Die Cologne Commons Conference [2] findet am 17. und 18. Oktober an der Uni Köln statt. Sie möchte zur Stärkung der Commons-Bewegung [3] in Forschung und Lehre, Kunst und Kultur, sowie dem alltäglichen Leben beitragen. Sie möchte die Vorteile von zunehmend frei zugänglichem Wissen, Forschungsergebnissen, Kulturgütern oder gemeinschaftlich genutzten (und gepflegten) natürlichen Ressourcen herausarbeiten. Gleichzeitig sollen Vorbehalte gegenüber einer solchen „freien Verfügbarkeit“ diskutiert und auf konkrete Probleme eingegangen werden, die mit der gemeinsamen Nutzung und Pflege von Gemeingütern einhergehen.

Denn: Allmenden (Gemeingüter, Commons) sind keine Ressourcen. Sie sind eine Art und Weise, wie Menschen gemeinschaftlich mit Ressourcen umgehen: Sie gehören keinem Einzelnen, aber auch nicht niemandem. Sie beruhen auf Nutzergemeinschaften, die sie vor Zerstörung schützen, sie pflegen und sie weiterentwickeln. So verschieden die Menschen und die Ressourcen, die genutzt werden, so verschieden die Form von Gemeingütern. Hier zum Programm [3] und den Referent_innen [4].


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2013/cologne-commons-conference-2013/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Bild: https://keimform.de/wp-content/uploads/2013/09/Header_CC_Conference.jpg

[2] Cologne Commons Conference: http://www.commons2013.uni-koeln.de/

[3] Stärkung der Commons-Bewegung: http://www.commons2013.uni-koeln.de/programm/

[4] Referent_innen: http://www.commons2013.uni-koeln.de/category/gesichter/

[5] : https://keimform.de/2013/cologne-commons-conference-2013/?share=email

[6] : https://keimform.de/2013/cologne-commons-conference-2013/?share=facebook

[7] : https://keimform.de/2013/cologne-commons-conference-2013/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved