Geldlose Gesellschaft ist keine Utopie

geschrieben von Stefan Meretz am 11. August 2011, 21:47 Uhr

Der Wiener »Standard« [1] veröffentlichte einen Leser-Artikel [2] des Architekten, Erfinders und Unternehmers Thomas Herzog. Der diskutiert eine geldlose Gesellschaft und geht dabei ein Reihe von Fragen durch, die wir auch hier immer wieder ansprechen:

  • Motivation ohne Geld
  • Wer macht die unangenehmen Tätigkeiten?
  • Arbeitseinsparung durch Geldwegfall (50% schätzt der Autor)
  • Eigentum und Besitz

Fazit: Eine geldlose Gesellschaft ist machbar, auch wenn etliche Fragen offen sind. Die schwierigste stellt der Autor zuerst: »Wie soll der Übergang … ablaufen?«

Gut, dass sich eine Standard-Zeitung traut, etwas so unstandardgemäßes [2] zu bringen! [via [3]]


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2011/geldlose-gesellschaft-ist-keine-utopie/

URLs in diesem Beitrag:

[1] »Standard«: http://derstandard.at/

[2] Leser-Artikel: http://derstandard.at/1313024065100/Geldlose-Gesellschaft-Alternative-zum-Kapitalismus-mit-Verfallsdatum

[3] via: http://www.social-innovation.org/?p=3071

[4] : https://keimform.de/2011/geldlose-gesellschaft-ist-keine-utopie/?share=email

[5] : https://keimform.de/2011/geldlose-gesellschaft-ist-keine-utopie/?share=facebook

[6] : https://keimform.de/2011/geldlose-gesellschaft-ist-keine-utopie/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved