Ein praktikabler Ansatz in der Eigentumsfrage?

geschrieben von Stefan Meretz am 1. November 2011, 07:26 Uhr

Das fragt sich Günter Krause in der »Hellen Panke« [1], dem Berliner Teil der Rosa-Luxemburg-Stiftung, und meint damit — die Commons! So langsam entdeckt die LINKE die Commons. Liegt aber in der Fokussierung auf die viel beschworene Eigentumsfrage nicht bereits eine Blickverengung? Wer will kann das überprüfen am 10.11.2011, 19:00 Uhr, in der Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin. Eintritt: 1,50€

Hier der offizielle Einladungstext:

Die Gemeingüter-Forschungen der Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom

Kaum jemand kann heute die Bedeutung der Eigentumsfrage übersehen. Je nach Interessenlage, politischer Überzeugung oder wissenschaftlicher Perspektive wird sie allerdings unterschiedlich beantwortet. In diesem Kontext gibt es eine bemerkenswerte Wiederbelebung der Idee des Gemeinsamen. So spielen die Gemeingüter beim Nachdenken über „eine andere Welt“ durchaus eine Rolle. Elinor Ostrom hat mit ihren diesbezüglichen Forschungen zahlreiche Anregungen geliefert. Bieten sie auch für Linke einen praktikablen Ansatz in der Eigentumsfrage? Welche politisch-strategische Bedeutung besitzen sie? Und wo liegen ihre Grenzen?


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2011/ein-praktikabler-ansatz-in-der-eigentumsfrage/

URLs in diesem Beitrag:

[1] »Hellen Panke«: http://www.helle-panke.de/

[2] : https://keimform.de/2011/ein-praktikabler-ansatz-in-der-eigentumsfrage/?share=email

[3] : https://keimform.de/2011/ein-praktikabler-ansatz-in-der-eigentumsfrage/?share=facebook

[4] : https://keimform.de/2011/ein-praktikabler-ansatz-in-der-eigentumsfrage/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved