Die LINKE und Freie Software

geschrieben von Stefan Meretz am 4. Oktober 2009, 12:35 Uhr

AG Digitale Demokratie in der LINKEN [1]Zwei Welten treffen aufeinander? Das sicher nicht, aber eine vertraute Beziehung zwischen der Linkspartei und der Freien Software besteht nicht. Das ist etwas verwunderlich, sollte man doch annehmen, dass die LINKE in der Freien Software einen Verbündeten sieht. Um das Potenzial Freier Software zu diskutieren, lädt die Bundesarbeitsgemeinschaft »Digitale Demokratie« [1] in der LINKEN, die erst im April 2009 gegründet wurde, zu einer Veranstaltung [2] ein:

  • 10. Oktober 2009, 10 bis 18 Uhr
  • Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin (S/U Schönhauser Allee)

Nach einem Vortrag von Torten Grote von der Free Software Foundation Europe zur Frage, was Freie Software überhaupt ist, darf ich einen beratenden Vorschlag einbringen, welches emanzipatorische Potenzial es für die LINKE noch zu erschließen gilt. Hier schon mal die Struktur meines Vortrags:

  1. Freie Software und Eigentum
  2. Immaterialgüterrecht und freie Lizenzen
  3. Macht und Gegenmacht
  4. Verallgemeinerung und Perspektive

Im zweiten Teil der Veranstaltung wird über die Satzung der AG geredet, was vielleicht weniger spannend ist.

Offen für alle!


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2009/die-linke-und-freie-software/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Bild: http://digitale-demokratie.org/

[2] Veranstaltung: http://digitale-demokratie.org/2009/einladung-treffen-10-oktober-2009-berlin/

[3] : https://keimform.de/2009/die-linke-und-freie-software/?share=email

[4] : https://keimform.de/2009/die-linke-und-freie-software/?share=facebook

[5] : https://keimform.de/2009/die-linke-und-freie-software/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved