»Die Marx-Maschine«

geschrieben von Stefan Meretz am 29. Februar 2008, 15:52 Uhr

RepRap version 1.0 Darwin (Foto: CharlesC, Lizenz: GFDL) [1]Die Wochenzeitung »Freitag« [2] hat in ihrer neuen Ausgabe einen Artikel über »Personal Fabricators« [3]. Tenor: Nach den PCs sind jetzt die PFs dran, was heute noch teuer ist, wird morgen billig und allgegenwärtig sein. Was ich bislang nicht wusste, ist, dass der RepRap [4]-Protagonist Adrian Bowyer [5] eine explizit gesellschaftliche Zielsetzung mit PFs verbindet, die allerdings ein wenig altbacken daherkommt: »Eine sich selbst reproduzierende Rapid-Prototyping-Maschine wird ein revolutionäres Eigentum an den Produktionsmitteln durch das Proletariat ermöglichen — ohne den chaotischen und gefährlichen Revolutionskram«. Dass einige [6] ein solcher Revolutionsautomatismus nervt, kann ich nachvollziehen.


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2008/die-marx-maschine/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Bild: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Reprap_Darwin.jpg

[2] »Freitag«: http://www.freitag.de/

[3] Artikel über »Personal Fabricators«: http://www.freitag.de/2008/09/08091801.php

[4] RepRap: http://de.wikipedia.org/wiki/RepRap

[5] Adrian Bowyer: http://en.wikipedia.org/wiki/Adrian_Bowyer

[6] einige: http://www.keimform.de/2008/02/19/ohne-kampf-kein-mampf/

[7] : https://keimform.de/2008/die-marx-maschine/?share=email

[8] : https://keimform.de/2008/die-marx-maschine/?share=facebook

[9] : https://keimform.de/2008/die-marx-maschine/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved