Rumtricksen mit der GPL? Lieber zweimal nachdenken.

geschrieben von Benni Bärmann am 16. September 2007, 12:46 Uhr

Ein schönes Beispiel, wie man sich selbst ins Knie schießen kann, wenn man versucht ein Geschäftsmodell mit wiki(GPL)-Software zu basteln zeigt jetzt die Firma „Six Apart“. Sie wollen besonders schlau sein und ihre Blogsoftware „Movable Type“ in einer GPL-Version [1] rausgeben, dabei aber eine „Pro-Version“ als Bezahlversion weiterhin unter Verschluss halten. Damit das geht, müssen sie die Autoren der Software dazu verpflichten ihre Nutzungsrechte (natürlich unentgeltlich) an Six Apart abzugeben. Das wird sicherlich einige aber sicherlich nicht alle potentiellen Mithelfer abhalten. Was aber möglicherweise schwerer wiegt: Es gibt bereits eine andere weit verbreitete Blog-Software, die ebenfalls unter GPL vertrieben wird und keinen solchen Einschränkungen unterliegt – WordPress [2] (womit auch dieses Blog betrieben wird). Im Endeffekt heißt das: Code aus Movable Type kann für WordPress verwendet werden, dank GPL, umgekehrt aber nicht! Das wiederum dürfte eigentlich nun gar nicht im Interesse von Six Apart liegen. Fazit: Erst denken, dann doppelt lizensieren.

via: Mark on WordPress [3]


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2007/rumtricksen-mit-der-gpl-lieber-zweimal-nachdenken/

URLs in diesem Beitrag:

[1] GPL-Version: http://movabletype.org/opensource/

[2] WordPress: http://wordpress.org/

[3] Mark on WordPress: http://markjaquith.wordpress.com/2007/09/15/what-a-gpld-movable-type-means-for-wordpress/

[4] : https://keimform.de/2007/rumtricksen-mit-der-gpl-lieber-zweimal-nachdenken/?share=email

[5] : https://keimform.de/2007/rumtricksen-mit-der-gpl-lieber-zweimal-nachdenken/?share=facebook

[6] : https://keimform.de/2007/rumtricksen-mit-der-gpl-lieber-zweimal-nachdenken/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved