(Künstliche) Knappheit mal anders

geschrieben von Benni Bärmann am 14. November 2006, 22:03 Uhr

Eine Million Schuhe herzustellen erfordert sicherlich einiges an Aufwand in Form von Ressourcen und Arbeitszeit. Die Leute die das in China herstellen mussten haben das sicher unter gruseligen Arbeitsbedingungen getan. Hier wird uns das Ganze als „Fahndungserfolg“ verkauft [1] … und die Schuhe wandern in den Schredder und werden verbrannt. Was für eine unglaubliche Verschwendung und das angesichts von Millionen Menschen, die sich keine Schuhe leisten können!

Frauke meinte, sie sollten doch wenigstens einfach einen „Gefälscht“-Aufkleber draufmachen. Wahrscheinlich wären sie dann noch doppelt soviel wert, weil besonders speziell und cool.


Beitrag gedruckt von keimform.de: https://keimform.de

URL zum Beitrag: https://keimform.de/2006/kuenstliche-knappheit-mal-anders/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Hier wird uns das Ganze als „Fahndungserfolg“ verkauft: http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID3342392,00.html

[2] : https://keimform.de/2006/kuenstliche-knappheit-mal-anders/?share=email

[3] : https://keimform.de/2006/kuenstliche-knappheit-mal-anders/?share=facebook

[4] : https://keimform.de/2006/kuenstliche-knappheit-mal-anders/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved