Industrie 4.0 und Autonomie

geschrieben von Stefan Meretz am 8. November 2017, 12:37 Uhr

[1]Zwischen Selbstentfaltung und Selbstverwertung

Vortrag von Stefan Meretz im Rahmen der Ringvorlesung „Medien der Autonomie | autonome Medien: Interdisziplinäre Perspektiven auf Technologie und digitale Gesellschaft“ [1] an der Universität Bonn.

  • 5.12.2017, 18:15 bis 19:45 Uhr
  • Abt. Medienwissenschaft, Hörsaal 4.001 (4. Stock), Lennéstraße 6, 53113 Bonn

Das Prädikat „4.0“ markiert neben dem Marketingeffekt tatsächlich eine neue Qualität industrieller Entwicklung. Der Vortrag versucht diese Qualität durch Rekonstruktion der Spezifika der drei Vorläufer-Perioden und schließlich ihrer Aufhebung durch die „agentenbasierte Netzwerk-Fertigung“ zu begreifen. Im Fokus steht dabei der Wandel der Subjektivität in der industriellen Produktion. Im Lichte des aufgespannten kategorialen Rahmens treten drei „Autonomien“ ans Licht: die des Subjekts, die der Techno-Agenten, die der Verwertungslogik. Doch wie ist ihre Zuordnung zu- und Abhängigkeit voneinander? Lässt diese im Sinne einer commonistischen Perspektive rekonfigurieren?


Beitrag gedruckt von keimform.de: http://keimform.de

URL zum Beitrag: http://keimform.de/2017/industrie-4-0-und-autonomie/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Bild: https://www.autonomie.uni-bonn.de/

[2] : http://keimform.de/2017/industrie-4-0-und-autonomie/?share=email

[3] : http://keimform.de/2017/industrie-4-0-und-autonomie/?share=facebook

[4] : http://keimform.de/2017/industrie-4-0-und-autonomie/?share=google-plus-1

[5] : http://keimform.de/2017/industrie-4-0-und-autonomie/?share=twitter

Do what you want — no rights reserved