Auf der Suche nach dem Neuen im Alten

Artikel vom Februar 2014

Artikel drucken

3sat-Doku „Wem gehört die Welt“

Hier nun die Doku, deren Untertitel „Wachstum durch Teilen“ ich ziemlich merkwürdig fand. Dabei hat er nichts mit dem Inhalt zu tun, gar nichts. Der Film ist auch deutlich besser als die Sendung „Scobel“ zu Gemeingütern (am 20.2.14) , zu der auch Silke Helfrich eingeladen war. Im Unterschied zu anderen gnädigen Beurteilungen fand ich die Sendung ziemlich mies. Sie war für Nichteingeweihte schwer verständlich, die Einspielungen bedienten alte, falsche Klischees und Scobel himself hat Silke völlig unmotiviert unter der Gürtellinie angegriffen („P2P nutzen auch Kinderpornoringe“). DieDoku ist dagegen für Einsteiger_innen geeignet, liefert schöne Bilder und deckt eine ganze Palette von Commons ab, geht allerdings auch nicht sehr tief. Schaut selbst:

Kategorien: Commons, Medientipp

27. Februar 2014, 06:06 Uhr   1 Kommentar

Artikel drucken

Open Source Biologie

„Wer weiss, vielleicht haben wir in 20 Jahren ein genetisches Wikipedia und ein zelluläres Linux, das kostenlos und frei kopierbar ist und allen zugutekommt?“ — ein Interview mit Rüdiger Trojok.

Rüdiger Trojok ist Biohacker in Berlin. Im Moment schließt er sein Biologie-Studium (Diplom) ab. Vom 24. – 26. Januar 2014 war er Teil des Projektes „DIY Bio Lounge und Bio-hackathon“ im Art Laboratory Berlin (www.artlaboratory-berlin.org) in Verbindung mit der Transmediale,  Ausstellung und Kongress zu Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie (www.transmediale.de).

Das komplette Interview auf Linksnet lesen.

Kategorien: Freie Hardware, Praxis-Reflexionen

24. Februar 2014, 06:08 Uhr   43 Kommentare

Artikel drucken

Socialist Licenses?

[Diesen Text gibt es auch auf deutsch]

[This text was also published at TripleC]

Michel Bauwens has made a proposal for a „median choice of socialist licenses“ which is based on the Copyfarleft-License of Dymtri Kleiner. In this post I try to critically analyze his proposal.

At the beginning Bauwens‘ thesis is: „the more communistic the sharing license we use, the more capitalistic the practice“. Being a prominent example the GNU GPL is called a „communist license“. Is there something in that?

Vollständigen Artikel lesen »

Kategorien: Commons, Eigentumsfragen, English, Theorie

21. Februar 2014, 06:08 Uhr   24 Kommentare

Artikel drucken

Commons – Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe

Der folgende Vortrag, den ich am 11.6.2013 beim Arbeitslosenausschuss der Gewerkschaft ver.di in Münster hielt, ist insbesondere für Einsteiger_innen in das Commons-Thema geeignet. Der Vortrag dauert 44 Min und umfasst 32 Folien, hier als Slidecast zum ansehen und anhören (Download: Folien als PDF oder ODP, Audio als OGG oder MP3).

Kategorien: Commons, Theorie

18. Februar 2014, 06:08 Uhr   Kommentieren

Artikel drucken

Sozialistische Lizenzen?

Michel Bauwens hat einen Vorschlag für einen „Mittelweg sozialistischer Lizenzen“ eingebracht, der im Kern auf der Copyfarleft-Lizenz von Dymtri Kleiner beruht (wie Christian Siefkes richtig erkannt hat). In diesem Beitrag versuche ich, den Vorschlag kritisch unter die Lupe zu nehmen.

Bauwens stellt zu Beginn eine These auf: „je kommunistischer die von uns benutzten Lizenzen sind, umso kapitalistischer ist die Praxis“. Als prominentes Beispiel wird die GNU GPL hierbei als „kommunistische Lizenz“ tituliert. Ist da was dran?

Vollständigen Artikel lesen »

Kategorien: Commons, Eigentumsfragen, Theorie

15. Februar 2014, 06:02 Uhr   13 Kommentare

Artikel drucken

Wachstum durch Teilen?

Wirtschaft muss wachsen. Und wenn die Wirtschaft zur Shareconomy wird, dann muss auch die wachsen. So klingt das bei der Ankündigung der Sendung „Wem gehört die Welt? Wachstum durch Teilen“, die am Dienstag, den 18. Februar um 22:25 Uhr auf 3sat gezeigt wird.

Am Donnerstag, den 20. Februar um 20:15 Uhr geht’s weiter in der Reihe „Wissenschaft am Donnerstag“ mit der Sendung „Mein Auto, kein Auto“, in der der Individualverkehr in Frage gestellt wird, und um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema “Gemeingüter” (dann hoffentlich auch im Archiv zu finden). Dann mal sehn 🙂

Weitere Infos findet ihr auf dem CommonsBlog.

Kategorien: Commons, Medientipp

13. Februar 2014, 12:17 Uhr   1 Kommentar

Artikel drucken

Wie erreichen wir eine commons-orientierte Transformation?

[This text is also available in English]

Ein Vorschlag von Michel Bauwens (Übersetzung Stefan Meretz)

Heute haben wir die paradoxe Situation, dass, je kommunistischer die von uns benutzten Lizenzen sind, umso kapitalistischer ist die Praxis. So werden die Linux-Commons zu Konzern-Commons, die IBM und Co bereichern… In gewisser Weise funktioniert es, und für die meisten Entwickler_innen Freier Software scheint das auch akzeptabel zu sein, aber es ist der einzige Weg.

Deswegen hier eine Alternative, mit der wir nicht mehr nur die Wahl der nicht-reziproken kommunistischen Lizenzen wie der GPL haben, sondern einen Mittelweg sozialistischer Lizenzen einführen, die auf Reziprozität (Gegenseitigkeit) basieren.

Vollständigen Artikel lesen »

Kategorien: Commons, Eigentumsfragen, Theorie

9. Februar 2014, 06:24 Uhr   8 Kommentare

Artikel drucken

How do we achieve commons-oriented phase transition?

[Es gibt diesen Text auch auf deutsch (ab 9.2.)]

A proposal by Michel Bauwens

Today we have a paradox, the more communistic the sharing license we use, the more capitalistic the practice, with the Linux commons becoming a corporate commons enriching IBM and the like … It works in a certain way, and seems acceptable to most free software developers, but is it the only way.

Hence, an alternative, having the choice not just for non-reciprocal communist licenses such as the GPL, but introducing a median choice of socialist licenses, based on reciprocity.

Vollständigen Artikel lesen »

Kategorien: Commons, Eigentumsfragen, English, Theorie

6. Februar 2014, 06:12 Uhr   3 Kommentare

Artikel drucken

Netzwerke und Stigmergie

neues-deutschland[Erschienen in der Kolumne »Krisenstab« im Neuen Deutschland vom 3.2.2014]

Stefan Meretz über die Prinzipien einer neuen Gesellschaft

Commons sind gemeinschaftlich hergestellte oder gepflegte Güter. Weltweit gibt es zahlreiche erstaunliche Projekte, vom bekannten Wikipedia online bis zum Landmaschinenbau offline. Die Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom hat ihre Erfolgsbedingungen analysiert. Dazu gehört, dass die Commons jenseits von Markt und Staat operieren. Für Ostrom waren Commons stets nur eine Ergänzung neben Markt und Staat. Weitergehende Ansätze sehen in ihnen hingegen Keimformen einer neuen Produktionsweise, die verallgemeinerbar ist.

Vollständigen Artikel lesen »

Kategorien: Commons, Theorie

3. Februar 2014, 06:06 Uhr   Kommentieren