Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Wirtschaften ohne Geld? Wirtschaften alternativ?

demonetizeAuf zwei Veranstaltungen gilt es hinzuweisen.

1) …ohne Geld?

Demonetarisierung ist ein Nischenthema — oder doch nicht? Auch Ökonom_innen beschäftigen sich damit, so die Vereinigung für Ökologische Ökonomie auf ihrer Jahrestagung 2013. Sie trägt den Titel »Wirtschaften ohne Geld? Zwischen kapitalistischer Marktwirtschaft und Schenkökonomie« und findet vom 12. bius 14.09.2013 in der Uni Oldenburg statt. Die Anmeldung ist bis zum 1.9. erwünscht, der Tagungsbeitrag wird von den Teilnehmenden nach deren Selbsteinschätzung selbst festgelegt und sollte zwischen einem und einhundert Euro liegen.

Das Programm klingt interessant:

Donnerstag, 12. September 2013

Öffentliche Auftaktveranstaltung: „Geht’s auch ohne Geld?“

Ort: Hörsaal 1 + 2, Hörsaalzentrum Campus Haarentor
19:00 Uhr: Podiumsdiskussion moderiert von Johannes Heimrath mit:

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ringvorlesung zur Postwachstumsökonomie statt.

Freitag, 13. September 2013

Tagung: Wirtschaften ohne Geld? Zwischen kapitalistischer Marktwirtschaft und Schenkökonomie

Ort: BIS-Saal, Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55

09:00, Begrüßung

09:15, Vortrag von Prof. Dr. Adelheid Biesecker (Universität Bremen, Netzwerk Vorsorgendes Wirtschaften): „Neue Formen des Wirtschaftens aus reproduktionstheoretischer Sicht.“

10:30, Kaffeepause

11:00, Andrea Vetter (Attac, Expertin für Konvivialität): „Konviviale Technologien als Keimformen für eine Wirtschaft ohne Geld?“

12:15, Mittagspause, Mensa

13:45, „Bis wohin reicht ein Leben ohne Geld?“ — Strukturierte Diskussion, dazwischen: Kaffeepause

17:30, Verleihung des Christiane Busch-Lüty Förderpreises für Ökologische Ökonomie

18:30, Abendessen

20:00, Erinnerungen und Eindrücke aus der Enquetekommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ mit Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal Instituts)

Geselliger Ausklang

Samstag, 14. September 2013

VÖÖ – Mitgliederversammlung

10:00, Gebäude A 5, Campus Haarentor, Raum 056

12:00, Mittagspause

Begleitprogramm

14:00, Repair-Café im Polyester, Besuch des Horst-Janssen-Museums

2) …alternativ?

Die Helle Panke / Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin lädt ein zu Veranstaltung »Soziale, solidarische Ökonomie – bedürfnisorientierte Arbeit oder sozialromantische Illusion? Möglichkeiten und Grenzen alternativen Wirtschaftens«.

Termin: Freitag, 27. September 2013, 19:30 bis 22:00 Uhr

Ort: Theater Aufbau Kreuzberg (TAK), Prinzenstr. 85 F, 10969 Berlin

Aus der Ankündigung:

Die zunehmende Prekarisierung der Arbeit, der Ausschluss von Erwerbsarbeit für Millionen Menschen, der unbegrenzte, unsere Lebensgrundlagen vernichtende Verbrauch der natürlichen Ressourcen und die Krise der Wirtschafts- und Finanzsysteme zwingen uns zum Umdenken. Wie können wir Wirtschaft so organisieren, dass die Ökonomie wieder vom Kopf auf die Füße gestellt wird, dass unsere sozialen, kulturellen und ökologischen Bedürfnisse wieder Mittelpunkt unserer Arbeit werden? Wir laden AktivistInnen alternativer ökologischer und sozialer, solidarischer Projekte zu einem Austausch ein.

Im Gespräch:

  • Lars Zimmermann, Initiator Openit!
  • Elisabeth Voss, NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation Berlin-Brandenburg e.V.
  • Esther Ohse, Näh & Werkstudio Neukölln / Sieben auf einen Streich
  • Isabelle Dechamps und Melinda Barth, be able / partizipatives Design
  • Peter Eckert, Quartiermeister, Bier für den Kiez
  • Corinna Vosse, Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien
  • Moderation: Karin Hopfmann

Im Konzert: Warum Nicht! Band, Berlin

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Openit!-Festivals statt, das vom 26. bis 29. September in Kreuzberg rund um den Moritzplatz seinen Platz hat.

Kosten: 6,00 Euro / ermäßigt 4,00 Euro

 

Kategorien: Termine

Tags: , , , , ,

29. August 2013, 06:59 Uhr   1 Kommentar

1 Martin Bartonitz (30.08.2013, 20:09 Uhr)

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr hier auch noch für Eure Veranstaltung werben:
http://www.facebook.com/groups/dorfgeist
VG Martin

Schreibe einen Kommentar