Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Jetzt gegen ACTA

Nach SOPA/PIPA steht nun auf europäischer Ebene ACTA vor der Tür, das die Freiheit im Internet bedroht. Es kommt als »harmloses« Handelsabkommen daher, will aber neue »Standards gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen« etalieren. Das kennen wir schon.

»Die EU« ist gestern dem Vertrag beigetreten. Was immer das heißt, der Ratifizierungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. Erst müssen noch das EU-Parlament und der Bundestag für D-Land zustimmen. Kampagnen gegen die Ratifizierung sind angelaufen: AVAAZ, Digitale Gesellschaft.

Kategorien: Eigentumsfragen, Feindbeobachtung

Tags: , , , , ,

27. Januar 2012, 10:40 Uhr   5 Kommentare

1 besorgter Bürger (27.01.2012, 19:50 Uhr)

Vielen Dank für den Hinweis. Bin aber schon selbst Mitglied bei Avaaz und Campact. Auch gibt es mitzeichnungswerte Petitionen auf https://epetitionen.bundestag.de

2 fortschritt (27.01.2012, 20:38 Uhr)

Gibt’s die Grafik auch in groß?

3 StefanMz (27.01.2012, 21:15 Uhr)

Die originale Grafik gibt’s hier in richtig groß: http://netzpolitik.org/wp-upload/actacop-ok_DE.png

Ich habe sie etwas bearbeitet, damit man überhaupt irgendwas erkennt 😉

4 StefanMz (31.01.2012, 10:50 Uhr)

AVAAZ hat in kurzer Zeit eine Million Unterschriften gesammelt und in Polen ist der Protest auf der Straße:

5 ACTA kicken — keimform.de (09.02.2012, 11:51 Uhr)

[…] fragt euch, was das ACTA-Ding eigentlich soll? Was dahintersteckt und welche Konsequenzen es hat? Und warum man dagegen am […]

Schreibe einen Kommentar