Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Leben ohne Geld — auf ProSieben

Ein Witz? Nein, nein, das Magazin Gallileo auf dem Privatkanal ProSieben hat Heidemarie, Raphael und elf Pavlik drei Tage lang begleitet, um ihr alltägliches Leben ohne Geld zu dokumentieren. Die Geschichte wurde gestern gesendet (Achtung: Werbeblocker einschalten!) und ist recht sympatisch geraten. Klar, sie hat zeigt auch die empörten Reaktionen der Art »Wenn das jeder machen würde«, geht aber leider dieser berechtigten und interessanten Frage nicht weiter nach. Es bleibt alles im personalisierenden Rahmen: Da machen drei Leute was ziemlich Abgefahrens.

Was nicht gezeigt wurde, keine Sekunde, können wir euch hier verraten: Christian und ich wurden ebenfalls von dem TV-Team zur Frage nach der Verallgemeinerbarkeit des Beispiels von Heidemarie, Raphael und Pavlik gefragt. Wir haben über die commons-basierte Peer-Produktion gesprochen, zahlreiche Beispiele genannt usw. — Doch davon kam nichts. Ich hab’s aber auch nicht anders erwartet. Geld oder kein Geld wird so nur als persönliches Problem vorgeführt.

[Update] Was mir sehr gefiel, war die Hintergrundstimme von »Dana Scully« aus der Serie Akte X – die unheimlichen Fälle des FBI (natürlich nicht von »Scully« selbst, sondern ihrer Synchronsprecherin Franziska Pigulla). Leben ohne Geld als »Akte X« — das passt doch :-)

[Update] Raphael hier im SWR Nachtcafé.

Kategorien: Medientipp, Reichtum & Knappheit

Tags: , ,

9. November 2011, 13:58 Uhr   5 Kommentare

1 e.r. (09.11.2011, 19:11 Uhr)

sich durch den abfallenden reichtum der restgesellschaft durchzuschlagen ist nicht wirklich eine alternative imo

2 Silke (10.11.2011, 11:30 Uhr)

@ e.r.
eben, deswegen ist es ja auch ärgerlich, dass es auf dieser Ebene geblieben ist und nicht mal ausschnittweise Interviews gebracht wurden, die versucht haben, darüber hinaus zu denken. Wie Stefan schreibt.

Stefan: Warum habt Ihr das vermutet?

3 Raphael Fellmer (10.11.2011, 16:05 Uhr)

Liebe Mitmenschen, schön das ihr Euch alle für den Wandel der Welt und in uns allen interessiert!

Es ist war das die 23min. Reportage nur sehr oberflächig wurde, aber das ist ein Anfang und ich glaube fest das sich gerade Heute die Wahrheit, das Bewusstsein und Interesse für neue Lebensformen die nach Harmonie mit allem was ist streben wächst.

Licht und Liebe für alle, glaubt an Eure Träume, glaubt an Euch, Du bist der Wandel!

Euer Raphael

4 The User (11.11.2011, 12:55 Uhr)

Wie sind die auf euch gekommen?

5 StefanMz (24.11.2011, 11:41 Uhr)

@Silke: Ich hatte vermutet, dass Gallileo nichts über die persönliche Ebene hinausgehendes bringen würde, weil das zu unspektakulär ist und nicht in ihr Medienkonzept passt. Das TV-Team selbst war sehr nett und interessiert, und sie konnten sofort was mit dem anfangen, was wir erzählten. Aber der Redaktion passte das wohl nicht in den Kram.

@User: Pavlik hat den Kontakt vermittelt und das Treffen (auf einem S-Bahnhof) arrangiert. Er ist sehr an Fragen der Verallgemeinerung interessiert und ist auch am Projekt demonetize.it beteiligt.

Schreibe einen Kommentar