Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Brasilien: Das war’s mit der »Free Culture Nation«

Der erste Artikel in diesem Blog aus dem Jahr 2006 handelte u.a. von Brasilien als »Free Culture Nation«. Der berühmte Musiker Gilberto Gil beförderte damals als Kulturminister maßgeblich Freie Software und Freie Kultur und war für eine Lockerung des Copyrights (Legalisierung von nicht-kommerziellem Filesharing). Mit der Wahl von Dilma Rousseff ist das nun vorbei. Die designierte Kulturministerin Ana de Hollanda vollzieht eine Kehrtwende zum früheren Hardcore-Copyright. Die Creative-Commons-Lizenz wurde bereits von der Website des Kulturministeriums erfernt.

Kategorien: Feindbeobachtung, Freie Software

Tags: , , , ,

22. Januar 2011, 06:53 Uhr   3 Kommentare

1 Linktipps der Woche: älteste Bibliothek Sachsens online, ePub und Ende vom Open Access in Brasilien? | Wissenschaft und neue Medien (28.01.2011, 15:42 Uhr)

[…] Link zu Brasilien: Das war’s mit der »Free Culture Nation« […]

2 Open Letter to Dilma Rousseff and Ana de Hollanda — keimform.de (08.02.2011, 10:12 Uhr)

[…] zog sich die neue Kulturministerin Ana de Hollanda von der Unterstützung der Freien Kultur zurück, die seit acht Jahren vom Staat geleistet wurde. Nun haben Menschen aus der Zivilgesellschaft einen […]

3 Online-Petition to President Rousseff (Brazil) for Inclusive Public Cultural Policies « CommonsBlog (18.02.2011, 05:30 Uhr)

[…] Mehr in deutscher Sprache hier und hier. […]

Schreibe einen Kommentar