Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Wenn die Cola offen ist…

… dann fehlt nicht der Schraubverschluss, sondern dann steht das Rezept für ein Cola-Getränk allen Interessierten frei zur Verfügung — auf das er oder sie sich eine leckere Cola zusammenrührt. Das Cola-Wissen ist nicht mehr Geheimnis einzelner Konzerne, sondern ist als OpenCola-Rezept unter GPL-Lizenz ein Gemeingut geworden. Die abgebildete OpenCola wurde 2004 in Kanada hergestellt. Heute gibt es eine Ubuntu-Variante (verkauft in Schweden) oder Goggi-Cola (nur in Bern/Schweiz) oder CubeCola usw. Dreist ist allerdings, das freie Rezept als »Shareware« für das iPhone zu verkaufen.

Am besten ist immer noch die Nerd-Trink-Anleitung auf der abgebildeten Cola-Dose:

#!/usr/bin/perl
open CAN, „excitedly“; join ($can, $mouth); while ($colaRemaining > 0)
{if ($reallyThirsty) {$chug} else {$sip}}
dump IN_RECYCLING_BOX; IN_RECYCLING_BOX: return;

Dann kann ja nix mehr schief gehen… [via]

Kategorien: Commons, Freie Inhalte

Tags: , , ,

16. Januar 2010, 00:17 Uhr   3 Kommentare

1 Tweets die Wenn die Cola offen ist… — keimform.de erwähnt -- Topsy.com (16.01.2010, 15:44 Uhr)

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Jana Herwig, Ben O'Steen erwähnt. Ben O'Steen sagte: RT @digiom: I'd like to make OpenCola – recipe currently available in Version 1.1.3 http://is.gd/6nROK Anybody else interested? […]

2 Sammelmappe » Open Cola (18.01.2010, 19:41 Uhr)

[…] Wenn die Cola offen ist oder auch Open Cola und Cube Cola. Sachen gibt’s! Ich vertrag sie eh nicht mehr. Aber vielleicht ihr? Who owns the world? Das frage ich mich auch manchmal. « Über die Nähe […]

3 Insalata Mista N° 21 | zeitsturz (30.01.2010, 10:34 Uhr)

[…] launiger Artikel zur OpenCola findet sich bei keimform.de. Open bedeutet hier nicht, das die Dose oder Flasche offen ist, sondern dass das Rezept frei […]

Schreibe einen Kommentar