Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Krise, Commons und Kommune

Strategien der Transformation — Tagung von Helle Panke e.V. Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin und Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern (BdWi) in Werftpfuhl 22.-26.9.2010

Mir ist nicht wirklich klar, warum die Commons in dieser Veranstaltung auftauchen, liest sich die Ankündigung doch völlig konventionell und von Commons unbeleckt (nein, »Gemeineigentum« ist eben nicht das gleiche wie Gemeingüter bzw. Commons). Einzelne Beiträge gehen gleichwohl auf die Commons ein. Schade, dass ich nicht an der Tagung teilnehmen kann.

Doch lest selbst:

Die Krise des neoliberalen Kapitalismus wird und wurde durch massive Verschiebung von gesellschaftlichem Reichtum zu Bankensektoren und Konzernen bearbeitet. Damit rücken Fragen der ­Organisation des Gemeinwesens in den Blick: wie ist es politisch verfasst, wie wird es finanziert, welche Vorstellungen vom Verhältnis von Einzelnen und Gesellschaft, von Demokratie und Teilhabe, von Öffentlichem und Privatem werden darin organisiert? Ein Kristallisationspunkt ist die Diskussion um „Staatsverschuldung“, die – zunächst vermittelt über Kritik an „griechischen Zuständen“, Behauptungen über Verschwendung und überhöhte individuelle und gewerkschaftliche Ansprüche ­– Zustimmung zu gesellschaftlichen Umbauprojekten von oben organisieren soll.

Mit der absehbaren Verarmung der Kommunen, Privatisierungen und Gebührenerhöhungen und dem Einfrieren von staatlichen Leistungen und „freiwilligen Staatsaufgaben“ werden die Kommunen und „das Öffentliche“ wichtige Orte von Auseinandersetzung. Zu fragen ist nach Konzepten linker Politik und Transformation, nach theoretischen Konzepten und Auswertungen von Erfahrungen von Strategien der Vergesellschaftung, von Gemeineigentum und demokratischer Kontrolle.

Programmablauf, Änderungen vorbehalten

Mittwoch, 22.9.
14h Begrüßung und Eröffnung
14.30h Sabine Nuss: Streit um Commons / Öffentlichkeit: zwischen Stabilisierung und Transformation des (neoliberalen) Kapitalismus
16.30h Stephan Kaufmann: Staatsverschuldung: Ideologie und Gewalt
abends: Vorstellungsrunde, gemeinsames Kennenlernen

Donnerstag, 23.9.
9-11 Thomas Gehrig: Widerstand gegen privateigentümliche Verhältnisse: Wilderei, Holzdiebstahl und andere historische Formen
11-13 Ralf Hoffrogge: Die Bewegung der Räte. Ein Blick in die Geschichte
15-17.30 Sabine Reiner: Krise in den Kommunen. Auswirkungen von Wirtschaftskrise und Schuldenbremse.

Freitag, 24.9.
9-11 Jochen Becker: Kämpfe um Städte. Beispiele aus dem Handgemenge
11-12.30h Sabine Horlitz: Right to the City und „Sozialismus in einer Stadt“?
15.30-17.30 Bernd Röttger: Regionale Sozial- und Wirtschaftsräte als gewerkschaftliche Transformationsstrategie?
19-21 Gemeinsame Diskussion: Perspektiven von Transformation?

Samstag, 25.9.
9-11 Thomas Sablowski: Krise, Krisenpolitik und die immanenten Transformationsstrategien der herrschenden Klasse
11-13 Karin Priester: Jenseits von Markt und Staat
15-17 Sabine Horlitz und Oliver Clemens: Commons und Architektur
19-21: Auswertungsdiskussion

Sonntag, 26.9.
9-11 Kristina Dietz: Sozialökologischer Umbau als Kampf um Commons? (angefr.)
11-13 Stefan Schmalz (et al): Selbstverwaltete Betrieben und solidarische Ökonomie in Lateinamerika: Gemeinsames Produzieren für den Markt? Chancen und Grenzen von Belegschaftseigentum

Weitere Infos und Anmeldung hier.

Kategorien: Commons, Eigentumsfragen, Lernen, Termine

Tags: , , , , , , , , , ,

6. Juli 2010, 18:30 Uhr   8 Kommentare

1 Krise, Commons und Kommune | Gemeingüter (07.07.2010, 16:52 Uhr)

[…] Ein erster Programmentwurf findet sich bei Keimform. […]

2 Silke Helfrich (07.07.2010, 16:56 Uhr)

Aber ist doch super, dass sich so viele Menschen sich mit den Commons befassen (ich glaub, an der Erkenntnis, dass Commons und Gemeineigentum so wenig deckungsgleich sind wie Commons und öffentliche Güter kommt man auch auf dieser Tagung nicht vorbei). Die Debatte ist ja dafür da, dass Dinge auch konzeptionell schärfer gefasst werden. Ich zum Beispiel muss mich demnächst mit Commons und Architektur befassen und da freue ich mich, dass ich hier schonmal Inspiration finde.

3 Linz als “Commons City” ? — keimform.de (22.07.2010, 20:40 Uhr)

[…] Stefan Mz unlängst skeptisch gegenüber der inflationären Verwendung des Wortes Commons, so ist hier ein ähnlich ambivalenter Fall, der mir aber doch sehr interessant scheint: […]

4 Linz as »Commons City« — keimform.de (23.07.2010, 14:37 Uhr)

[…] StefanMz was skeptical about the inflationary use of the word Commons, so here is a similarly ambiguous case, but to me seems very interesting: The Austrian city of Linz […]

5 Web: Linz, prima città Open Source in Europa | E-blogs Italia (26.08.2010, 13:03 Uhr)

[…] Mz recentemente è stato scettico sull’uso inflazionato della parola Commons, così ecco un caso similmente ambiguo, che però a me sembra molto interessante: “La città […]

6 The First Free City in Europe (27.08.2010, 14:32 Uhr)

[…] Stefan Mz has recently been skeptical of the inflationary use of the word ‘commons’, then this is a similarly ambivalent case that still seems very interesting: The Austrian city of […]

7 Linz als "Commons City"? (30.08.2010, 09:07 Uhr)

[…] Stefan Mz unlängst skeptisch gegenüber der inflationären Verwendung des Wortes Commons, so ist hier ein ähnlich ambivalenter Fall, der mir aber doch sehr interessant scheint: “Die […]

8 La primera ciudad libre de Europa (03.09.2010, 08:54 Uhr)

[…] que Stefan Mz se preguntaba recientemente con escepticismo respecto a la utilización inflacionaria de la palabra “Common”, aquí se produce como un caso de similar ambivalencia, pero que a mí me parece muy interesante: […]

Schreibe einen Kommentar