Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

»Alles kappes«

Das ist ein Remake einer entsprechenden US-Kampagne — PRO Wahlbeteiligung versteht sich. Irgendwie soll das ironisch sein oder so, und viral. Eine Auflösung kommt bestimmt. Aber eigentlich finde ich das »nicht wählen« ganz überzeugend vorgetragen — bis auf den Typen (muss man die kennen?), der die »Wirtschaft« für das »freie Leben« hält, wo man hin gehen solle — örgs, dann doch lieber wählen gehen. Vielleicht, oder doch nicht?

[Update: Mäßiger Video-Kommentar »Nicht rausgehen« — soll das jetzt um die Ecke die Vergeblichkeit des Nicht-Wählens illustrieren? Oder fehlende Ironie ironisieren? Oder so?]

[Update2: Die Auflösung der »Ironie« ist … schwach]

Kategorien: Medientipp

Tags: , , , ,

22. Juli 2009, 14:05 Uhr   8 Kommentare

1 Soziale Frage (22.07.2009, 16:34 Uhr)

Jede Stimme ist wichtig!! Jede Stimme für eine neue soziale Idee! Gegen Hartz IV! Gegen Armut! Die Linke ist die einzige Partei, die wählbar ist. Und die Linke braucht jede Stimme !!!
http://die-linke.de

2 e.r. (22.07.2009, 17:00 Uhr)

also ich nehme detlev buck und ralf richter des ab, die kennen bestimmt die southpark-folge S08E08: „wähl oder stirb“, wo es sich zwischen rieseneinlauf und kackesandwich zu entscheiden gilt…

3 Martin (22.07.2009, 17:01 Uhr)

Genau! Für einen mit Sozialvokabular verbrämten Nationalismus! Für eine deutsche Solidargemeinschaft (stimmt hatten wir schon mal, aber diesmal wird’s bestimmt besser ausgehen)! Für einen Kapitalismus, der genauso funktioniert wie vorher, aber bei dem Geld irgendwie nicht die Hauptsache sein soll und daher Banker verachtet werden dürfen (und Juden gleich mit)! Für USA-Ressentiments und Sympathien mit jedem Arschloch, solange es diese teilt! Für Auffrischung des parlamentarischen Systems bei Anpassung an alle zur Machtteilhabe verlangten Positionen! Für Systemaffirmation mit leicht verändertem Vokabular!
Wählt die Linke, sie ist hochgradig wählbar!

4 benni (23.07.2009, 09:48 Uhr)

Nur weil das ganze eine bizarre Veranstaltung ist und man nur die Wahl zwischen verschiedenen Haufen korrupter Idioten hat, heißt das ja noch lange nicht, dass man sich den Spaß nicht trotzdem gönnen kann. Seht es als Casting-Show.

@Martin: Du hältst also nur Parteien für wählbar, die den Kapitalismus abschaffen wollen? Die halte ich für ebenso unwählbar, weil ich lieber im Kapitalismus lebe als in einer Welt in der er von einer Partei abgeschafft wurde. Wahlen ändern zwar nicht nix, aber von ihnen zu erwarten den Kapitalismus abzuschaffen ist doch nun wirklich eine Vorstellung aus dem 20. Jahrhundert.

5 Klartext (23.07.2009, 18:03 Uhr)

Anders als Benni können es sich viele Menschen schlicht nicht mehr leisten im Kapitalismus zu leben. Die sind einfach anders als der wählerische Benni vom letzten Verarmungsschub getroffen worden. Schön für Benni und andere Ex-Linke, daß man dann lieber im Kapitalismus leben will als in einer Welt, in der der Kapitalismus abgeschafft wurde. Die Links-Partei wird den Kapitalismus sicherlich nicht abschaffen, aber es ist in der Tat gut, dass diese Partei die soziale Frage wieder ins Bewusstsein bringt. Bei aller Kritik schon deshalb ist Die Linke für mich anders als die Hartz-IV-Parteien (Grüne & Co) auf jeden Fall wählbar!  

6 Martin (23.07.2009, 18:49 Uhr)

@benni: Dass sie den Kap. abschaffen wollen, würde ich nicht zur Voraussetzung für die Wählbarkeit einer Partei machen, weil dann alle unwählbar wären. [Kann man natürlich so sehen :-)] Der bürgerliche Staat ist nunmal die Herrschaftsform des Kapitalismus und die Parteiendemokratie eine Ausprägung vom bürgerlichen Staat.
Aber eine richtige Analyse (bestimmte Probleme als Systemprobleme benennen) müsste sich die Linke schon leisten. Und dann sind da noch die anderen Punkte …

7 benni (23.07.2009, 19:14 Uhr)

@Klartext: Danke für die Exkommunizierung. Du meinst also es gibt nichts schlimmeres als den Kapitalismus?

8 Klartext (06.08.2009, 14:49 Uhr)

Für die Menschheit ist Kapitalismus das Schlimmste! Kinderarmut! Hunger! Wer was gegen die Armut im Kapitalismus hat, hier ist eine Kampagne für Unterstützen:
Kampagne gegen Mangelernährung bei Hartz IV
http://www.500-euro-eckregelsatz.de
 
 
 

Schreibe einen Kommentar