Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Weltretter gesucht!

Es gibt ein neues Web-2.0-Portal zur Vernetzung von „gut gemeinten“ Projekten: weltretter.org. Ich habe davon erfahren auf den Perspektiventagen in Berlin. Eigentlich ist das sehr interessant und etwas, was manche von uns hier schon lange suchen, nämlich nach einem Portal zur Vernetzung von Projektgründern um Fähigkeiten und Bedürfnisse zusammenzubringen. Leider gibt es bisher ein paar Probleme:

  • Die Software ist (bisher) nicht frei. Ob sie es wird, ist unklar.
  • Die Abgrenzung zu reinen Business-Portalen ala Xing wurde nicht ganz klar. Es gibt zwar eine andere Zielsetzung aber die Abgrenzung zur kapitalistischen Ökonomie bleibt diffus. Irgendwie soll der kleine Bioladen um die Ecke schon dürfen, aber Basic nicht oder so.
  • Es scheint ein mehr oder weniger kommerzielles Projekt zu sein. Momentan wird nach einer Finanzierung über „Business-Acounts“ gesucht.

In dem Workshop wurde vor allem letzteres sehr kontrovers diskutiert. Die Initiatorin zeigte dabei durchaus Einsicht, dass es auch andere Finanzierungswege geben könnte, will aber auf jeden Fall ihren Lebensunterhalt mit diesem Projekt bestreiten. Verständlich, wenn sie dafür ihren Job gekündigt hat. Ich wünsche ihr da ja durchaus viel Glück, bin aber skeptisch ob es sehr vielversprechend ist, ein solches Projekt mit einem so frappierenden Widerspruch zwischen Weltrettung und Geld-verdienen-müssen von Anfang an zu belasten. Wir sollten das auf jeden Fall weiter beobachten.

update: Ich hab mir nochmal die AGBs angeguckt und da steht dann sowas in §7:

1. Der Nutzer räumt der Betreiberin mit dem Einstellen von Inhalten ein unbeschränktes, unwiderrufliches und übertragbares Nutzungsrecht an dem jeweiligen Inhalt ein, welches die Betreiberin zu jeglicher Art der Verwertung, sowohl auf ihren Seiten als auch auf den Webseiten ihrer Kooperationspartner sowie zur sonstigen Vermarktung, berechtigt

2. Die Betreiberin hat damit das Nutzungsrecht an allen Inhalten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Inhalte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung der Betreiberin nicht gestattet.

Also so gehts dann aber garnich 🙁

Kategorien: Arbeit & Freiheit, Soziale Netzwerke

Tags: , ,

19. Januar 2008, 19:08 Uhr   6 Kommentare

1 StefanMz (19.01.2008, 22:32 Uhr)

„unwiderrufliches und übertragbares Nutzungsrecht an dem jeweiligen Inhalt ein, welches die Betreiberin zu jeglicher Art der Verwertung…“
Damit hat sich die gute Frau selbst ins Knie geschosssen. Da sind andere, die Geld verdienen wollen, schlauer.

2 Christian Siefkes (19.01.2008, 23:49 Uhr)

Und die Projektbeschreibungen (im Übrigen alles nur Sachen, die’s auch anderswo schon gibt) brechen alle irgendwann ab mit der Bemerkung: „Mehr Informationen nur für weltretter.org Mitglieder. Registrieren!“

Humpf! So wird das nix mit dem weltretten – und mit dem Geld verdienen auch nicht …

3 Thomas Kalka (20.01.2008, 08:45 Uhr)

Ich bin gespannt auf die Strategien, die helfen sollen, die kritische Masse an Nutzern zu erreichen. Als ich anfing, dachte ich auch, dass Idealismus alleine reicht …

Irgendwann wird die Zeit für so ein Netzwerk wohl kommen — eventuell aber nicht als zentraler Ort, sondern wohl eher Meta-Ort ?

4 Anne Wangrin (04.02.2008, 14:04 Uhr)

Das Urheberrecht bleibt selbstverständlich immer bei den Nutzern selbst. Die AGB dienen hauptsächlich zur Absicherung und zur Erlaubnis der dauerhaften Vorhaltung in den Foren/Projekten. Nutzungsrecht ist nicht gleich Urheberrecht!

Für weitere Fragen wendet euch doch bitte direkt an mich!

5 benni (04.02.2008, 15:21 Uhr)

@Anne: Du bist lustig. Im deutschen Recht kann man seine Urheberrechte garnicht weggeben, selbst wenn man wollte. Die Nutzungsrechte allerdings schon und die komplett wegzugeben (Zitat: „unbeschränktes, unwiderrufliches und übertragbares Nutzungsrecht „) ist mehr oder weniger gleichbedeutend damit eben keinerlei Ansprüche zu erheben und sie komplett euch zu überlassen.

Wenn es euer Ziel sein sollte, die Nutzungsrechte für die dauerhafte Vorhaltung in den Foren und Projekten zu erhalten, dann solltet ihr genau das da rein schreiben und keinen Deut mehr. Alternativ könntet ihr natürlich alles unter eine Freie Lizenz stellen, so wie wir hier oder wie in der Wikipedia oder auf Open Theory – und das auch von euren Nutzern verlangen. Für „Weltretter“ sollte das selbstverständlich sein.

… aber dann gäbs natürlich nicht mehr die ganzen tollen Geldverdienmöglichkeiten…

Ne, Fragen hab ich eigentlich keine mehr.

6 Dangerous Nerd (05.03.2008, 19:32 Uhr)

Interessantes Projekt aber in der Form langweilig. Als offenes, unkommerzielles Projekt wäre es interessant und ich habe mir schon öfter so ein Projekt gewünscht. Leider weiß ich nicht welche Software geeignet wäre. Man müßte e-shop software oder die open theory software entsprechend modifizieren. Wie groß der Erfolg wäre ist unklar aber es wäre ein lohnenswertes Experimentierfeld, um z.B. Fragen der Anonymität, Qualitätssicherung und Zuverlässigkeit zu klären. Ich wäre dabei…

Schreibe einen Kommentar