Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Merkel löst Hardwareproblem der Peer-Ökonomie

Anläßlich des »Tages des geistigen Eigentums« — wozu mir ansonsten nicht viel einfällt — hat uns Bundeskanzlerin Merkel die Schlüsselfrage der Peer-Ökonomie — wie die Prinzipien aus der nicht-stofflichen in die stoffliche Welt übertragen — im Vorübergehen gelöst [via]:

»Das Herunterladen von Computern ist eine Sache, die nationale Grenzen nicht schützen können.« (hier ab Min. 2:35)

Computer herunterladen! Das Einfache liegt manchmal so nah 😉

Warum dann aber mit Internetsperrung drohen wie in Frankreich und England? Glaubt die Kanzlerin, dass die User mit der Downloadfreiheit nicht umgehen können und sich im Übermaß Computer herunterladen? Die dann überall herumliegen? Und damit ökologische Probleme ohne Ende aufwerfen? Gar die CO2-Bilanz von Deutschland versauen? Oder was soll das oder das?

Kategorien: Feindbeobachtung

Tags: , ,

26. April 2008, 23:31 Uhr   4 Kommentare

1 Hannelore (27.04.2008, 13:58 Uhr)

Also ich habe mir überlegt, ob ich mir auch einen Computer herunterlade, dann hätte ich einen als Ersatz 😉
Aber was dieser Satz offenbart, denn die abgelesene Rede hat ja irgendein Staffmitglied geschrieben: auf welchem Niveau sind die Mitarbeiter der Regierung! Oder wie wenig ernst werden die Zuhörer genommen?
Und an anderer Stelle sagt sie etwas von „Barrieren, die aufgebaut werden müssen“. Wie ungeschickt! Und dumm.

2 StefanMz (29.04.2008, 08:56 Uhr)
3 LinkeZecke (03.05.2008, 21:07 Uhr)

Da erweitert Gulli doch gewaltig den Horizont. Bislang hatte ich nur von Heuschrecken läuten gehört und daß die brandgefährlich sind. „Wie die Heuschrecken kommen sie über unser Land“, das wußten ja schon die Nazis und sie meinten die Juden, die doch den Hitlerdeutschen nichts Gutes wollten und überhaupt Tiere in Menschengestalt waren, nämlich schlimme Blutsauger. Also bestimmt nicht gut für die deutsche Nation und das deutsche Volk. Und nun das! Frau Clear informiert multimedial: „Die Blutsauger sind unterwegs, Zeckenschwadrone mit der gemeinsten und gierigsten Zeckenart: Menschliche Zecken.“

Was hatte der kluge Robert Kurz doch mal über Euern Blog für abstürzende Mittelschichtsmänner geschrieben. „Toleranz genüber Antisemitismus“. Bei euch ja nichts Neues!

4 Christian Siefkes (04.05.2008, 23:01 Uhr)

@LinkeZecke: wie wärs, du hinterlässt deinen Kommentar bei Gulli? Hier ist er irgendwie fehl am Platz, denn um Frau Clear und ihre unschönen Projekte ging es ja nun in keinster Weise…

Schreibe einen Kommentar