Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Keimform.de wird professionalisiert

Wir haben seit einiger Zeit immer mehr Zugriffe auf diese Seite. Das freut uns natürlich einerseits aber andererseits bedeutet das auch mehr Arbeit. Die technische Betreuung wird aufwendiger und es tut sich einfach auch immer mehr in unserem Bereich, so daß wir selber oft garnicht mehr hinterher kommen.

Wir sind alle ziemlich eingebunden in familiären oder Arbeitskontexten, so dass wir das Blog schließen müssten, wenn es uns nicht gelingt zusätzliche Hilfe zu beschaffen. Appelle an weitere Mitschreiber sind in der Vergangenheit meistens ungehört verhallt. Deswegen haben wir beschlossen unsere Tätigkeit hier auf eine professionelle Basis zu stellen. Zu diesem Zweck werden wir in den nächsten Tagen eine Stelle für einen Online-Redakteur ausschreiben. Bewerbungen werden schon jetzt entgegen genommen. Natürlich können wir kein besonders hohes Gehalt bieten, aber wir hoffen durch Spenden soviel einnehmen zu können, dass man halbwegs davon vegitieren kann, wenn man vielleicht noch nebenher Taxi fährt oder so. Werbung oder gesponsorte Artikel bzw. Links sind bisher nicht geplant, aber für die Zukunft auch nicht ausgeschlossen. Also, wenn das was für euch wäre, meldet euch. Zum Anforderungsprofil gehört neben excellenten Schreiberqualitäten, Bescheidwissen über Keimformen aller Art und auch technisches Know-How, idealerweise mit Erfahrungen im Fundraising.

Natürlich werden wir auch weiterhin unabhängig darüber berichten was sich so tut im Markt der Möglichkeiten einer besseren Welt.

Wr hoffen, dass ihr uns auf diesem neuen Weg unterstützt. Natürlich ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen, aber auch wir leben eben noch nicht im Neuen sondern meistens im ziemlich Alten.

Kategorien: Arbeit & Freiheit, Praxis-Reflexionen, Termine

Tags: , ,

1. April 2008, 12:37 Uhr   5 Kommentare

1 Roberta Lang (01.04.2008, 22:54 Uhr)

Die Anzeige kommt mir wie gerufen! Mein Name ist Roberta Lang, und ich habe schon seit einiger Zeit vor, aus meinem jetzigen Aussteigerprojekt auszusteigen. Ich verfüge über einen guten Textoutput, mein Glauben an den den Untergang des Kapitalismus kann man als gefestigt bezeichnen — muss ich noch mehr bieten? Ich verspreche, nicht auf die freie Software und so einzuprügeln, obwohl, vielleicht könnte der Spaßfaktor doch dem etwas zu ernsten Keimform-Blog auf die Sprünge helfen. Wir können doch eine neue Abteilung einrichten: Abgespaltenes. Wo wir gerade beim Ändern sind: Die Lizenz müsste wohl umgestellt werden auf ein ordentliches Copyright. Aus anderen Abmahnprozessen kenne ich einen guten Anwalt, der das Geschäftsmodell der Abmahnung perfektioniert hat. Damit sollte es spielend gelingen, mir meine Stelle zu finanzieren! Eure R.L.

2 Dangerous Nerd (02.04.2008, 00:16 Uhr)

Ich glaube ihr habt noch mehr Möglichkeiten. Es gibt schließlich 1. Praktikanten und 2. Die Digitale Bohème. Beide Gruppen sind dazu bereit für einen Job wie diesen nahezu unentgeldlich sehr viel zu arbeiten. Dass ist deren Art sich selbst zu verwirklichen. Ich dachte vielleicht fallen ein paar von euch auch unter diese Kategorie. Ansonsten lassen sich Texte auch über soetwas wie textbrooker.de recht günstig erzeugen. Naja, mal sehen. Vieleicht sieht morgen ja alles schonwieder ganz anders aus…

3 Christian Siefkes (02.04.2008, 18:18 Uhr)

Ja, heute sieht alles ganz anders aus und daher wird’s leider erstmal nichts mit der schönen neuen Stelle – aber der nächste 1. April kommt ja bestimmt! 🙂

4 hilmar (03.04.2008, 18:58 Uhr)

Bin recht erleichtert, dass diese Meldung ein Aprilscherz war 🙂

5 re:publica08 — Vortrag über Commonismus — keimform.de (04.04.2008, 09:55 Uhr)

[…] den Zwang zum Geldverdienen. Uns hier bei keimform.de betrifft das ohnehin nicht, da trotz mancher April-Meldung »Professionalisierung« und »Kommerzialisierung« nicht in Frage […]

Schreibe einen Kommentar