Auf der Suche nach dem Neuen im Alten
Artikel drucken

Codename: Linux

Diesen ARTE-Film kannte ich noch nicht: »Codename: Linux« ist zwar von 2001, ist aber nach wie vor eine sehr gute Einführung in die Freie Software [via]. Zu Wort kommen wichtige Protagonisten der Freien Software (Linus Torvalds, Richard M. Stallman, Eric Raymond, Alan Cox, Jon »maddog« Hall, David S. Miller, Ari Lemmke, Ted Ts’o, Eric Allman, Miguel de Icaza u.a.) und Menschen drum herum, die für die Enwicklung von GNU/Linux und der Freien Software wichtig waren (Anna und Nils Torvalds (Eltern von Linus), RedHat, RedFlag u.a.).

Erstaunlicher Abspann in dem Film:

Was bleibt übrig von dem Phänomen Linux? … Linus Torvalds Traum, die Grenzen der Computerwelt zu sprengen, ist noch nicht ausgeträumt. Aber es besteht auch die Gefahr, dass er sich zu einem der größten verpassten Chancen der Gegenwart entwickelt, nämlich dann, wenn die Freie Software nur einzig und allein den Programmcode befreit.

Kategorien: Freie Software, Medientipp

Tags: , , , ,

28. Mai 2008, 11:47 Uhr   2 Kommentare

1 Fabian Fingerle (28.05.2008, 15:33 Uhr)

Ein wirklich empfehlenswerter Film, den ich schon vor längerem gesehen habe. Die einzige Stelle, die mir nicht sehr zusagt, ist die Autofahrt von Linus nach hause ….

2 The Code (Codename: Linux) | Tim Schlotfeldt und Bildungsberatung (29.05.2008, 16:58 Uhr)

[…] keimform.de: Codename Linux […]

Schreibe einen Kommentar